Offshoreversorger Ben Viking:

 

Modellname:      Ben Viking                                         

Modellart:            Offshoreversorger

Bauart:                 Werftplan

Maßstab:             1:50

Länge:                 1200mm

Breite:                  260mm

Tiefgang:            100mm

Sonderfunktion: Beleuchtung

                              Radar

Bauzeit:               ????

Fertigstellung:   „Neue“ Taufe 2018

Erbauer:              Michael Tausche

Eigner :               Christian Benn

Offshoreversorger     Red Falcon

 

Modellart:           Offshoreversorger  Typ: UT704

Bauart:                Werftplan

Maßstab:            1:50

Länge:                1280mm

Breite:                  280mm

Höhe:                   620mm

Tiefgang:             90mm

Gewicht:              25kg

Sonderfunktion: Beleuchtung einzeln Schaltbar (Nautik, Arbeitslicht, Scheinwerfer)

                              Radar

                              Querstrahlruder

                              Soundmodul ( Schiffsdiesel, Hydraulikwinde, Schiffshorn,   

                              Ankerlassen, Möwengeschrei, Durchsage)

                              Löschmonitore schwenken und löschen

                              Umpolen der BB Maschine

                              Wassereinbruchmelder

Bauzeit:                2 Jahre

Fertigstellung:    2018

Erbauer:              Christian Laß

 

Weitere Informationen unter der Rubrik Bauberichte!

 


Offshoreversorger Rembertiturm

 

Original:

M/S
OSA 601 REMBERTITURM (9V2239) 1972-1980
(IMO-No.
7128356)
Abmessung: L.ü.a.: 56,49 m L.p.p.: 50,60 m B.ü.a.: 11,99 m SH.: 5,59 m Tfg.:
4,40 m
Vermessung: 746 BRT 241 NRT 917 tdw
Antrieb: Zwei 16-Zylinder einfachwirkende Viertakt-Dieselmotoren
Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg A. G. (MAN), Augsburg / Typ: V 8 V 22/30 ATL
4.600 PS (3.383 kW) / 900 UpM
zwei Untersetzungsgetriebe / 248 UpM
zwei Lips-Verstellpropeller in festen Kortdüsen / zwei Ruder / 15,0 kn
ein KSB-Bugstrahlruder / 400 PS
Ladegeschirr: 1x 5 t / 35 t fahrbarer Liebherr-Gantrykran
Für DM 6.358.000 erbaut bei
J. G. Hitzler Schiffswerft und Maschinenfabrik, Lauenburg als Bau-Nr. 727.
Am 23.09.1971 auf Kiel gelegt.
Vom Stapel gelaufen am 18.12.1971 für die
Deutsche Dampfschifffahrts-Gesellschaft "Hansa", Bremen.
Am 14.03.1972 an die Hansa-Offshore (South East Asia) Pte. Ltd., Singapore
abgeliefert
(Manager: Deutsche Dampfschifffahrts-Gesellschaft "Hansa", Bremen).
Von der Offshore Supply Association (OSA), London / Aberdeen vermarktet.
Heute noch im Einsatz als:
M/S OCEAN SUN (C6PX4) 2007-2013
(IMO-No. 7128356)
Eingetragen für Atlantic Offshore Rescue Ltd., Aberdeen / Großbritannien
Das Schiff ist im Seeschiffsregister der Bahamas mit Heimathafen Nassau
eingetragen.


Modell:


Seit dem 11.07.2013 im Besitz von Heiko Laffrenzen (Tag und Jahr des
Stapellaufes nicht bekannt)

Länge ü.a.: 1203 mm
Breite ü.a.:  245 mm
Tiefgang: ca. 90 mm
Tragfähigkeit: ca. 14 kg
Maßstab: 1:50

Antrieb über zwei Decaperm 12 V Motoren und ein Querstrahlruder (bestehend aus
einen Marx Neptun Super Außenbordmotor (war früher so üblich!))





Schlepper Southamton:

 

Der Schlepper Southamton ist ein Fertigmodell der Firma Graupner und kostet ca.180€ im Handel.

Im Set ist alles vorhanden und man kann sofort aufs Gewässer.

 

Technische Daten:

 

Modellart:         Graupner Fertigmodell RtR

Länge:              560mm

Breite:               195mm

Höhe:               285mm

Maßstab:           1:36

Herst.-Teilenr.: 0901

Eigner:             Heiko Laffrenzen

Forschungsschiff Calypso:

 

1942 in den USA als Minensucher gebaut. Von Jacques Yves Cousteau 1950 gekauft und nach umfassenden Änderungen und Anpassungen ein komplett ausgestattetes Ozeanforschungsschiff. Die Ausrüstung umfaßt u.a. eine Beobachtungskammer im Steven, eine ovale Taucherglocke, eine Galaezzi-Druckkammer, ein Gummiboot für Fahrten in flachem Wasser, einen Hubschrauber und zahlreiche Unterwasserausrüstung. Länge 42 m, Verdrängung 360 t, Geschwindigkeit 12 Knoten.

Technische Daten :

Bauart:     Baukasten Billing Boats
Länge:     940 mm
Breite:      170 mm
Höhe:       330 mm
Maßstab 1:45

Eigner:    Gerd Dietrich Kotzan

Dampfeisbrecher Stettin das Original:

Der Eisbrecher Stettin wurde von den Oderwerken mit der Baunummer 769 in Auftrag gegeben. 

Die Kiellegung erfolgte am 31. August 1932 und die Fertigstellung am 16. November 1933. Die Baukosten betrugen damals 574.000 Reichsmark. Das Schiff sollte den Seeweg Stettin-Swinemünde sowie die Zufahrt zum Stettiner Haff in strengen Eiswintern offen halten, da Stettin wirtschaftlich stark von der Seefahrt abhängig war.

Die Konstruktion zeigte erstmals in Deutschland den in Finnland entwickelten sogenannten Runeberg-Steven. Dieser bewirkt, dass sich das Schiff nicht mehr nur – wie bei den früher gebauten Eisbrechern mit Löffelbug – mit seinem Rumpf auf das Eis schiebt und es nur durch sein Gewicht zerdrückt. Beim Runebergsteven zerteilt vielmehr eine Schneidspante das Eis, das dann seitlich abgebrochen wird. Diese Stevenform hat die weitere Entwicklung des Eisbrecherbaus maßgeblich beeinflusst.

Mit der besonderen Rumpfform und einer Maschinenleistung von max 2.200 PSi (indizierter, am Zylinder gemessener Leistung) konnte die Stettin Eis bis zu einer Dicke von 0,5 m bei einer konstanten Geschwindigkeit von 1–2 kn brechen. Bei größeren Eisstärken musste „geboxt“ werden: Das Schiff fuhr mehrere Anläufe, bis das Eis nachgab. Zum Betrieb des Schiffes war eine Besatzung von mindestens 30 Mann erforderlich.

Durch umfangreiche Zusatzausrüstungen wie Schlepphaken, Hochleistungskreiselpumpen und kräftige Winden war die Stettin nicht nur als Eisbrecher, sondern auch als Bergungsschiff einsetzbar. Geteilte, insgesamt 60 Meter lange und 110 mm starke Stahlringsaugschläuche erlaubten ihr, bis zu 500 Kubikmeter (= Tonnen) Wasser pro Stunde aus Havaristen abzusaugen.

Flagge

Deutschland

Schiffstyp

Eisbrecher

Rufzeichen

DBCR

Heimathafen

Hamburg

Eigner

Dampf-Eisbrecher STETTIN e.V.

Bauwerft

Oderwerke, Stettin

Stapellauf

7. September 1933

 

Länge

51,75 m

46,05 m

Breite

13,43 m

Seitenhöhe

6,45 m

Tiefgang

max. 6,01 m

Verdrängung

1.138 t

Besatzung

22

 

Maschine

Dreizylinder-Dreifachexpansions-Kolbendampfmaschine mit Stephenson-Exzentersteuerung

indizierte
LeistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat

2.200 PS (1.618 kW)

Geschwindigkeit

max. 14,2 kn (26 km/h)

Propeller

1, Durchmesser 4.200 mm

 

Zugelassene Passagierzahl

180 (als Traditionsschiff)

 

Klassifizierungen

Technisches Denkmal

Traditionsschiff

Germanischer Lloyd: 100 A5 K E

Quelle: Wikipedia

 

Das Modell:

Bauart: Werftplan

Bauzeit: 1,5 Jahre

Fertigstellung: Juli 2012

Maßstab: 1:50

Länge:     105cm

Breite:     28cm

Höhe:     55cm

Gewicht: 11Kg

Funktionen:

Kanal 1:   Motor Vor- und Rückwärts

Kanal 2:   Ruder links und rechts

Kanal 3 & 4: Multiswitcher:   1: Nautische Beleuchtung

                                                   2: Decks Beleuchtung und Arbeitscheinwerfer

                                                   3: Fahrstörungsbeleuchtung, Schlepplicht und Hecklicht

                                                   4: Suchscheinwerfer

                                                   5: Dampfgeneratoren

                                                   6: Radar

                                                   7: Beleuchtung innen

Kanal 5: Suchscheinwerfer schwenken

Kanal 6: Soundmodul Horn

Kanal 7: Soundmodul Dampfmaschine

Kanal 8: Soundmodul Begrüßung Kapitän an die Gäste

Kanal 9: Kühlwasserpumpe ein/aus

Außerdem wurde noch ein Wassermelder eingebaut, der Akustisch und Optisch Alarm bei Wassereinbruch gibt. Die Sensoren sind im Bug- und Heckbereich eingebaut.

Weitere Informationen zum Bau des Modells unter Bauberichte.

Eigner: Christian Laß

Bankert

Die Bankert ist ein Modell eines Holländischen Schleppers. Das Modell wurde von Thomas Baudewig, welches er von seinem Freund angefangen erhielt, restauriert und fertig gestellt. Da das Modell als Winterobjekt gedacht war, zog sich das Bauvorhaben über 2Jahre hin. Fertigstellung war April 2012.

Als Sonderfunktionen sind nur Radar und Beleuchtung (Fahr und Schleppbeleuchtung) eingebaut worden.

Die Modelldaten:

Maßstab: 1:50

Länge:   650mm

Breite:    160mm

Höhe:      460mm

Tiefgang: 60mm

 

 Heike

Modellart: Schlepper

Bauart: Baukasten Billing Boats

Maßstab: 1:50

Länge: 650mm

Breite: 160mm

Höhe: 420mm

Gewicht: 2,8Kg

Sonderfunktion: Beleuchtung

Radar

Querstrahler

Soundmodul ( Schiffsdiesel, Möwengeschrei, Schiffshorn, Schiffsglocke)

Dampfgenerator Schornstein

Bauzeit: 6 Monate

Fertigstellung: 2010

Eigner: Christian Laß

Der Baukasten wurde lediglich als Basis verwendet und geändert.

 Kapitän Meyer

Modellart: Tonnenleger

Bauart: Werftplan

Maßstab: 1:50

Länge: 1080mm

Breite: 200mm

Höhe: 460mm

Gewicht: 9,2kg

Sonderfunktion: Arbeitskran volle Funktion ( aussetzen der Ansteuerungstonne )

Radar

Beleuchtung

Dampferzeuger

Umpolen der Steuerbord Maschine

Geräuschgenerator Signalhorn

Geräuschgenerator Maschinen Telegraf

Bauzeit: 8 Monate

Fertigstellung: 2005

Eigner: Christian Laß 

Happy Hunter ist ein Hochseeschlepper und wurde als Baukastenmodell der Firma Robbe von Thomas Baudewig zu ein Funktionsmodell innerhalb von 9 Monaten gebaut. Fertigstellung war 1996

  

Maßstab 1/50
Länge 1,03 m
Breite 24 cm
Höhe cm
Gewicht 15 kg
Sonderfunktion: schaltbare Lichtfunktionen
  funktionierende Radar, Löschmonitore, Schlepp und Kraneinrichtung
  Bugstrahlruder einstellbar auf 6 Volt oder 12 Volt je nach Wetterlage

 

Norderney ist ein Vermessungsschiff und wurde von Hans-Uwe Hein in einer 7 monatigen Bauzeit aus einen Baukasten der Firma Robbe in ein Funktionsmodell umgebaut.

Fertigstellung war im April 1986
Maßstab 1:25
Länge 1250 mm
Breite 290 mm
Höhe 570 mm
Gewicht 250 kg
Sonderfunktionen: Nebelhorn
  Radar
  Löschmonitore
  Bugstrahlruder
Neuer Eigner:     Horst Wruck

Großdieselgenerator




Pauline Arbeitsschiff der ALR ( Amt für Ländliche Räume). Zur Küstenwache von Schleswig Holstein gehört unter anderen: die Wasserschutzpolizei (WSP) sowie die Gewässeraufsicht und das Amt für Ländliche Räumen (ALR). Diese hat die Aufgabe vorrangig im Küsten und Umweltschutz mit der Landesbehörde zusammen zuarbeiten. Der Zusammen- und Umbau des Modells der Firma Robbe betrug mit allen Funktionen ca 1 Jahr und wurde von Rüdiger Seefeld erbaut.
Maßstab 1/25
Länge 710 mm
Breite 215 mm
Höhe 500 mm
Gewicht 4 kg
Sonderfunktionen: Voll funktionsfähiger Bergekran
  Beleuchtung
  Radar
  Bewegliche Plattform
  Löschpumpe
  Bugstrahlruder
  2-6 Bojen aussetzen und wieder aufnehmen
  Bojen verankern sich selbständig am Boden
Betty 2 wurde aus dem Sperrmüll gerettet und in ein Funktionsfähigen Brandschlepper innerhalb von einen 3/4 Jahr von Rüdiger Seefeld gebaut. Der ehemalige Baukasten Bugsier 3 der Firma Graupner bekam dafür einen Blechaufbau mit 4 innen liegenden Brandsätze aus getränkten Baumwoll-Teelichter, die per Fernsteuerung gezündet werden. Generalprobe und Taufe war 2000.
Maßstab 1/25
Länge 810 mm
Breite 203 mm
Höhe 570 mm
Gewicht 6,5 kg
Sonderfunktionen: Ankerwinde mit 3 m Kette
  Mann über Bordfunktion
  2x2 Brandsätze die per Fernsteuerung gezündet werden

Karin ist ein Schlepper der im Original im Husumer Hafen beheimatet ist. Das Modell wurde von Peter Wetzel nach Werftpläne innerhalb von 2 Jahren gebaut und 1990 zu Wasser gelassen.

Maßstab 17,7
Länge 1214 mm
Breite 395 mm
Höhe 800 mm
Gewicht 18 kg
Sonderfunktionen: Schlepphaken, Beleuchtung, Radar, Druckluft Horn

Der Schlepper Oleron ST Nazaire wurde von Horst Mohr nach Baupläne in Spantenbauweise innerhalb von 1 Jahr gebaut. Fertigstellung 1997

Maßstab 1/25
Länge 102 cm
Breite 33 cm
Höhe 28,8 cm
Gewicht 18 kg
Sonderfunktionen: Schlepphaken
  Beleuchtung
  Radar und Soundmodul
  Feuerlöscheinrichtung

Dieser Hochseeschlepper Caribic wurde von Werner Jessen gebaut.

Der Dampfschlepper wurde von Horst Wruck nach Baupläne in Spantenbauweise gebaut.

 

Maßstab 1/25
Länge 102 cm
Breite 33 cm
Höhe 28,8 cm
Gewicht 18 kg
Sonderfunktionen:  
  Beleuchtung